Direkt zum Inhalt

Designers

MONICA ARMANI

Blick fürs Detail und Sinn für geometrische Perfektion zeichnen das Oeuvre der italienischen Designerin Monica Armani aus. Das ist auch der internationalen Designscene nicht entgangen. Verschiedene führende Möbelhersteller, darunter Poliform, Moroso, Boffi, B&B Italia und Kvadrat haben bereits bei ihr angeklopft. Auch im Architekturbereich ist Monica Armani keine Unbekannte. Bereits seit 20 Jahren stellt sie mit ihrem Ehemann Luca Dallabetta, der ihr bei technischen Angelegenheiten beisteht, ein unzertrennliches Duo dar.

Monica Armani hatte schon immer eine Faszination für die Natur.  Als Kind lebte sie auf einem Hügel in einer Villa, die von ihrem Vater entworfen wurde. Der Vater von Monica war ein rationaler Architekt, für den Design und Ästhetik ein einzigartiges Kontinuum zwischen drinnen und draußen bildeten. Es ist das erste Mal, daß der belgische Gartenmöbelhersteller Tribù eine Frau mit dem Design beauftragt hat. Weiblichkeit und Emotion waren demnach auch die Schlüsselwörter bei der Gestaltung dieser Luxuskollektion, bei der eine elegante Sitzschale aus besonders breitem, vertikalem Flechtwerk von schlanken, sich verjüngenden Füßen getragen wird.

 

PIERGIORGIO CAZZANIGA

Als Sohn eines Schreiners erlernt Piergiorgio Cazzaniga (Lissone,  °1946) das Fach im Atelier seines Vaters. Es war der Anfang der ersten industriellen Möbelproduktionen, und es entstand ein neuer Beruf, der des Designers. Nach seinen Abschluß als Interieurdesigner, begann Cazzaniga seine Karriere bei Boffi Cucine. Dort war er von 1966 bis 1971 als Verantwortliche der R&D Abteilung tätig. Seine technischen Fertigkeiten und die klare, skulpturale Formensprache seiner Entwürfe überzeugen zahlreiche führende Hersteller: Cazzaniga entwirft unter anderem für MDF Italia, Desalto, BoffiCucine, Porro, Poltrona Frau und Living Divani und wird mit zahlreichen prestigeträchtigen Preisen, darunter dem Compassod’Oro ADI und dem Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Für TRIBÙ entwirft er die Kollektionen Bird, Vis à vis und CTR. 

Lievore Altherr Molina

Lievore Altherr Molina wurde 1991 von 3 Partnern ins Leben gerufen, die bis zu diesem Zeitpunkt unabhängig voneinander arbeiteten: Alberto Lievore, Jeannette Altherr und Manel Molina. Das Studio ist auf Produkt- und Möbeldesign, Inneneinrichtung und Art Direction für Firmen spezialisiert. Sie durften bereits zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen in Empfang nehmen, unter anderem den Spanischen National Design Award 1999 und verschiedene ADI-FAD Delta de Oro und Delta de Plata Awards. Zugleich hat sich das Studio durch Seminare und Workshops über Design in verschiedenen spanischen Universitäten und anderen Organisationen einen hervorragenden Ruf erworben. Die Arbeiten von Lievore Altherr Molina wurden in Barcelona, Köln, Chicago, Stockholm, Helsinki, Lissabon, London, Lousiana, Madrid, Malmö, Mailand, New York, Paris und Tokio ausgestellt. Für Tribu entwarfen sie die Kollektion Branch.

VINCENT VAN DUYSEN

Vincent Van Duysen wurde 1962 in Lokeren/Belgien geboren. Nach dem Architekturstudium im Jahr 1985, ging er in Milan bei Cinzia Ruggeri und Aldo Cibic-Sottsass Associati arbeiten. Im Jahr 1990 eröffnete er sein eigenes Architekturbüro in Antwerpen, das weltweit Projekte ausführt. In der Designwelt hat er sich u. a. mit Entwürfen für Modular, B&B Italia, Cappellini, Swarovski, Obumex, Bulo und Viccarbe einen Namen gemacht.  Neben vielen anderen Awards, wurde er 2009 zum "Designer des Jahres 2009" in der Maison & Objet in Paris benannt. Für Tribù entwarf er „Neutra”, eine schlichte und zugleich elegante Kollektion mit klaren, fließenden Linien und subtilen Details

STUDIO SEGERS

Wim Segers ist schon seit vielen Jahren der Hausdesigner von Tribù. Mit seinem Entwurf „Natal” gelang Tribù erstmals der internationale Durchbruch. Für seine Variante „Natal Teak“ wurde Segers sogar mit dem Henry van de Velde Award ausgezeichnet. Zu dieser Zeit, Ende der 90er Jahre, war „Natal Teak“ auf dem Markt der Außenmöbel bahnbrechend. Segers architektonischer Ansatz, basierend auf Komfort und Funktionalität, hatte einen großen Einfluss auf den zeitlosen Stil, der Tribu charakterisiert. Kürzlich trat sein Sohn Bob dem Studio bei.

FABIAAN VAN SEVEREN

Fabiaan Van Severen wurde 1957 in Belgien geboren. Er schloss sein Studium als Kunstmaler ab, aber entschied sich danach, als Möbeldesigner und Innenarchitekt zu arbeiten. Zusätzlich zu seinen eigenen Kreationen, entwarf er auch für Indera und Delta Light. Die Materialauswahl ist für seine Entwürfe sehr entscheidend. Er ist stets auf der Suche nach Materialien, die so rein wie möglich sind und für sich sprechen. Für den Mirthe Tisch und die Bank hat er sich bewußt für Aluminium entschieden: stabil, leicht, vollständig wiederverwertbar und ideal für den Innen- und Außenbereich.

BRAM BOLLEN

Bram Bollen begann als Praktikant für Tribù. Als er zwei Jahre später seinen Master in Product Design gemacht hatte, folgte eine steile Karriere. Er gründete in 2006 sein eigenes Designbüro „Studio plan b“, das sich auf Produktdesign spezialisiert. Tribù blieb er freiberuflich verbunden. Von ihm stammt die erfrischende und von den siebziger Jahren inspirierte Vintage-Kollektion von Gartenmöbeln aus Kunststoff. In der „Terra“-Kollektion experimentiert er mit Canax®, einer robusten Faser mit einem ausgeprägtem, natürlichen Look auf Hanfbasis.

ANDREI MUNTEANU

Munteanu wurde in Rumänien geboren und studierte Industriedesign in Deutschland. Nachdem er sich zunächst für ein wissenschaftliches Studium entschieden hatte, entdeckte er später durch verschiedene Einflüsse - italienisches Design, primitive Kunst und japanische Architektur - seine künstlerische Identität. Munteanu hat für MDF Italia und JongForm verschiedene Sofas entworfen. 1998 entwarf er das erste Sofa für Tribú, „Pure Sofa“, bei dem das Design auf das Wesentliche reduziert wird: pure Schlichtheit und Eleganz sind für dieses Design charakteristisch.

Merckx & Maes

Marc Merckx und Pieter Maes trafen sich, als sie beide bei Vincent Van Duysen Architects arbeiteten. Sie teilten ein gemeinsames ästhetisches Gefühl und eine gemeinsame Vision in Bezug auf Design. Marc Merckx hat 15 Jahre bei Vanduysen gearbeitet, wo er sowohl Projekte im Wohnungs- und Geschäftsbereich als auch Möbel für international renommierte Marken entwarf. Im Jahr 2006 wurde Pieter Maes freiberuflicher Designer, nachdem er zahlreiche Erfahrungen in Designstudios in Paris, Amsterdam und Antwerpen gesammelt hatte, wo er mit Künstlern und Designern im Bereich Möbel- und CGI-Design zusammenarbeitete. Dieses belgische Duo setzt beim Design auf Reduktion mit leichten Strukturen und soliden Materialien. Die technischen und proportionalen Aspekte werden sorgfältig ausgearbeitet, wobei das heutige fachmännische Können voll zum Tragen kommt. Vor kurzem entwickelten sie ihre erste Kollektion ILLUM für TRIBÙ.