Direkt zum Inhalt

Geschichten

Interview mit Yabupushelberg

abgelegt unter Geschichten
Tribù loungers and armchairs at the swimming pool of Park Hyatt New York
Designfirm Yabupushelberg is fan of the outdoor furniture of Tribù

Die kanadischen Designer George Yabu und Glenn Pushelberg verstehen es meisterhaft, luxuriöse Hotels, Toprestaurants, Bars und Geschäfte einzurichten. In demPark Hyatt New York haben Sie den Armsessel Pure Sofa und Botanic Sonnenliegen von Tribù benutztEin Interview über das Entwerfen für den Innen- und Außenbereich.

 

Woran arbeiten Sie zurzeit?

George Yabu und Glenn Pushelberg: „An sehr vielem! Zurzeit laufen Projekte in fünfzehn verschiedenen Ländern. Viele Hotels, wie beispielsweise einige Park Hyatts in Asien. Dann stehen auch noch einige Geschäfte an. Es ist phantastisch, dass viele unserer neuen Projekte über das reine Einrichten von Innenräumen hinausgehen.“

Wie sorgen Sie für eine interessante Wechselwirkung zwischen Innen- und Außenbereich bei einem Projekt?

„Idealerweise gehen diese beiden ineinander über. Logischerweise lässt sich das in tropischen Klimazonen einfacher organisieren als zum Beispiel in Kanada. Da ist die Herausforderung größer, aber wir suchen dann nach kreativen Lösungen. Unsere eigene Wohnung liegt beispielsweise in einem Naturwald in Toronto. Wir behielten die originale Fassade, wodurch das Haus auch weiterhin in die Gegend passt. Aber die Rückseite ist offen und transparent. So fällt der Wald in unser Wohnzimmer.“

Gestalten Sie Außenräume anders als Innenräume?

„Eigentlich sehen wir Außenflächen als Zimmer. In Innenräumen weiß man, wie man sich von einem in den anderen Raum bewegt, und das gilt auch für draußen. Manche Übergänge gestalten wir besonders dramatisch, andere eher diskret oder unauffällig. Alles hängt von dem Projekt ab. Im Miami Edition Hotel fassen wir die Außenseite wie ein Theater auf, in das man abtaucht. Man beginnt oben, wo man diniert. Dann geht man nach unten, auf die Ebene der Bar, und noch einen Schritt tiefer findet man das Schwimmbad. Eigentlich dreht es sich immer um den natürlichen Übergang zwischen Räumen.“

In Miami verwenden Sie die Botanic-Liegen von Tribù. Wie haben Sie diese belgische Marke kennengelernt?

„Auf der Einrichtungsmesse IMM in Köln wurde sie uns vorgestellt. Wir waren sofort von den gut gemachten Möbeln und ihrer innovativen Kollektion beeindruckt. Sie haben weniger einen speziellen Stil, sondern eher ein umfassendes Programm, womit man als Designer leicht spielen und kombinieren kann.

Welche Tribù-Möbel gefallen Ihnen am besten?

„Wir sind Fan der Bird-Linie, da sie einfache und ehrliche Materialien kombiniert. Wir mögen auch die neue Tosca-Kollektion und freuen uns, diese in einem unserer neuen Projekte einsetzen zu können. Auch die Forum-Liegen verwenden wir aufgrund ihrer attraktiven und starken Linien gerne.“

Haben Sie auch selber je Außenmöbel entworfen?

„Nein, aber das würden wir sehr gerne. Wir haben da schon einige Ideen und Skizzen. Wir finden nämlich, dass viele Außenmöbel, vor allem in Luxushotels, ein sehr typisches Aussehen haben. Wir sind immer auf der Suche nach etwas Modernem, aber mit einem etwas romantischen Touch. Zurzeit sind wir ganz verrückt nach französischen Schmiedeeisenmöbeln aus den 40er und 50er Jahren. Die Essenz dieser Art von Außenmöbeln lässt sich unserer Meinung nach leicht modernisieren.“ 

 
top