Direkt zum Inhalt

News

Die Magie der Outdoor-Beleuchtung von Monsieur Tricot

abgelegt unter Produkte

Wir alle lieben diesen Moment, wenn es allmählich dunkel wird und wir Kerzen anzünden, um eine gemütliche Stimmung zu erzeugen. Die richtige Außenbeleuchtung vermag diese Stimmung zu verstärken und eine entspannende Atmosphäre zu schaffen.
Genau das erreicht die Kollektion Monsieur Tricot, entworfen von dem belgischen Designer Ilia Eckhardt. Die gestrickten und handgehäkelten Muster werfen magische Schatten und der weiche Schein bringt Wärme in Ihren Außenbereich.
Und da lokale Handwerkskunst seit jeher ein wichtiges Anliegen für Tribù war, erstaunt es wohl kaum, dass wir uns Hals über Kopf in Ilias Designs verliebt haben. Lernen wir diesen faszinierenden Kunsthandwerker etwas näher kennen.

Ilia, wie kam es zu Ihrer leidenschaftlichen Begeisterung fürs Stricken?

„Ich bin in unserer familieneigenen Strickerei Atelier Tricot aufgewachsen, die von meiner Mutter Hilde Frunt geleitet wurde. Stricken und Kreativität gehörten bei uns zum Alltag. Schon als Kind war ich von dieser Handwerkskunst hingerissen. Ich habe meiner Mutter sogar ab und zu geholfen, ein paar Fäden zu knüpfen oder Stoffe zusammenzulegen. Ich erinnere mich, dass es für mich als Kind ganz normal war, inmitten der Designs von Dries Van Noten, Ann Demeulemeester und Walter Van Beirendonck aufzuwachsen. Obwohl ich eigentlich Marketing studiert habe, wandte ich mich schließlich dem Strickhandwerk zu. Sowohl die Arbeiten meiner Mutter als auch von Ludo Cousy, einem industriellen Stricker, haben mich enorm inspiriert. Ich habe es nicht eine Sekunde lang bereut.“
 

Sie beschreiben Ihre Arbeit als „Contemporary Craftmanship“. Wofür steht das?

„In der Tat kombinieren wir eine sehr authentische Technik, das Häkeln und Stricken, mit modernen und technischen Garnen. Das Häkeln erfolgt mit einer sehr großen Nadel, mit der wir die Schnur von Hand durch eine Schlaufe ziehen, um neue Schlingen zu bilden, bis am Ende eine nahtlose Lampenabdeckung entsteht. Gestrickt wird auf einer Strickmaschine. Dann arbeiten wir das Strickwerk von Hand nach, weil wir auf diese Weise die Struktur bei Bedarf beeinflussen können. Um dieses Endergebnis zu erreichen, haben wir jahrelang mit technischen Kordeln experimentiert. Die Kordel selbst besteht aus witterungsbeständigem Polypropylen. So hält sie UV-Strahlen, hohen und niedrigen Temperaturen stand. Die Kugel aus PMMA (ein transparenter Thermoplast, der oft als Glasersatz verwendet wird) ist ebenfalls witterungsbeständig.“
 

Wie sind Sie auf die Idee für die Monsieur-Tricot-Kollektion gekommen?

„Da das Familienleben sowohl im Mittelpunkt meines persönlichen als auch meines beruflichen Lebens steht, habe ich mich entschlossen, eine Lampenfamilie zu kreieren.  Jede der unterschiedlich strukturierten Leuchten steht für eine Persönlichkeit: Die offene, gröbere Struktur von Monsieur Lebonnet verkörpert die Vaterfigur, die raffinierte, feinere Struktur von Madame Cachet steht für die Mutter usw. Es ist das Projekt, auf das ich in meiner Laufbahn am stolzesten bin. Mit Tribù habe ich die perfekte Ergänzung für diesen authentischen Stimmungsmacher gefunden.“
 

Es ist in der Tat eine Kollektion, die dem Outdoor-Erlebnis ein ganz besonderes Ambiente verleiht.  Wie kann man diesen Effekt noch verstärken? 

„Die Stehleuchten zum Beispiel sind batteriebetrieben, sodass sie leicht bewegt werden können, um die passende Stimmung dort zu erzeugen, wo sie gewünscht wird. Es gibt die Möglichkeit, die Beleuchtung mit einer App zu dimmen, was es noch praktischer macht, eine bestimmte Stimmung zu erzeugen.  Hinzu kommt das warme Licht, das von den Strickstrukturen reflektiert wird.  Das schafft ein noch intensiveres Erlebnis, inspiriert von raffiniertem Kerzenlicht.

top